Effektive Gesundheitsförderung für Pflegeeinrichtungen

Präventionskurse für Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen werden gefördert

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür, Aktivitäten zur Gesundheitsförderung in den Betrieb zu integrieren oder zu unterstützen. Sie fördern damit das Wohlbefinden, die Zufriedenheit, Motivation und die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf der anderen Seite lassen sich durch gezielte Gesundheitsprävention Fehlzeiten, Fluktuation und Unfälle verringern sowie Produktivität und Arbeitsqualität erhöhen.

… je nach Bedarf verschiedene Möglichkeiten

  • die Teilnahme von MitarbeiterInnen an Kursangeboten am Betriebs-Standort oder an anderen Standorten
  • exklusive Kurse für und in Ihrem Unternehmen

Die Präventionskurse werden auf unterschiedliche Art finanziell gefördert:

  • die Kurse entsprechen den hohen Anforderungen der gesetzlichen Krankenkassen (nach § 20 Sozialgesetzbuch V), so dass eine Bezuschussung in Höhe von ca. 80 % der Kursgebühren pro Teilnahme möglich ist.
  • Laut Einkommenssteuergesetz, § 3, Nr. 34 kann jedes Unternehmen 500,- Euro pro Jahr und pro MitarbeiterIn für zertifizierte, gesundheitsfördernde Maßnahmen (nach § 20 SGB V) steuerlich absetzen.

https://www.bmg.bund.de/themen/praevention/betriebliche-gesundheitsfoerderung/umsetzung.html

Um Ihren Mitarbeitern einen weiteren Anreiz zu bieten fit zu werden und gesund zu bleiben, nutzen Sie die Möglichkeit und wenden Sie sich an:

RoswithaCoaching-Yoga Berlin, Roswitha Aengenheyster

, www.coaching-yoga-berlin.de

Alles neu macht der Mai…

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Das wissen wir von teamMedi aus unserer täglichen Arbeit. Auch wir hinterfragen uns in Heraklits Sinn regelmäßig. Anfang Mai saßen wir wieder in Klausur. Wobei – das ist nicht ganz exakt: wir verlegten unser Meeting ins Freie, also ganz und gar nicht hinter verschlossene Türen. Im Berliner Prenzlauer Berg, zwischen Straßenmusikanten, schrägen Typen, Vollzeitmamas und Feuerwehreinsätzen rauchten die Köpfe über unsere künftige gemeinsame Strategie. Stresserprobt sind wir also schon mal. Nicht unwesentlich, wenn man bevorzugt im Gesundheits- und Sozialbereich unterwegs ist.

Unser kleines Team hat sich inhaltlich und personell verändert. Momentan gilt Frauenpower. Das ist Zufall. Doch die Synergien unserer Professionen und das persönliche Miteinander passen wunderbar. Wir danken unseren Kunden und Klienten für alle Inspirationen, die uns beweglich bleiben lassen. teamMedi steht in den Bereichen Beratung und Konzept, Gestaltung und Design sowie Coaching und Seminare nun fokussierter für „Ganzheitliche Gestaltungs- und Beratungskonzepte“. Was das konkret heißt und wer wie davon profitieren kann, davon wollen wir in den kommenden Monaten mehr als bisher berichten, hier und in einem Newsletter mit Praxisbeispielen, Tipps und Terminen.

Für klare und gesunde Kommunikation (von links nach rechts): teamMedi-Gründerin Diana Arndt, Dagmar Möbius, Jana Bretfeld und Roswitha Aengenheyster. Nicht auf dem Foto ist Iris Pilarek.

Für klare und gesunde Kommunikation (von links nach rechts): teamMedi-Gründerin Diana Arndt, Dagmar Möbius, Jana Bretfeld und Roswitha Aengenheyster. Nicht auf dem Foto ist Iris Pilarek.

Jana Bretfeld – Arbeits- und Büroorganisation

So haben Sie mehr Zeit für Ihre Patienten – wie sich interne Abläufe optimieren lassen

Häufig bleibt in der Praxis wenig Zeit für das Wesentliche – Ihre Patienten.

Hintergrundarbeiten wie Akten schreiben, Ablage verwalten oder Führungsgespräche verschlingen immer mehr Zeit. Das Bedürfnis, ein offenes Ohr für die Menschen zu haben und ihnen ausreichend Aufmerksamkeit zu schenken, bleibt dabei auf der Strecke.

Aber: optimierte interne Abläufe, eine geordnete Papierablage oder das Systematisieren digitaler Dateien schenken bis zu 20 Prozent mehr Zeit. Ihre Patienten und Mitarbeiter profitieren erheblich davon.
Meine Leistungen:

  • individuelle Ordnungssysteme
  • Optimierung des Arbeitsplatzes (5S-Methode)
  • Aufbau und Einführung eines Dokumentenmanagements
  • Büroservice und Vermittlung passender Fachkräfte
  • Coaching und Seminare zu Themen der Arbeits-, Eigen- und Büroorganisation
  • passende Zeitstrukturen
  • Ressourcenplanung
  • Interim-Management im Rahmen von Projektarbeit sowie Spezialthemen
  • Prozessbegleitung bei Veränderungsprozessen

Zum Thema: „Ich bin verantwortlich für meinen Arbeitsplatz. Wie richte ich mich ein, damit Funktion und Person in Balance sind„, biete ich aktuell ein Seminar an.

Fragen zum Inhalt und zur Buchung unter: 0171 41 73 460

So helfen die Terminservicestellen

Terminservicestellen vermitteln Facharzttermine
Wenn es beim Facharzttermin hakt, helfen seit diesem Jahr die Terminservicestellen. Wie genau, das erklärt dieser Film vom bmg-bund.
Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz soll  für alle Versicherten der schnellen Zugang zu medizinischer Versorgung verbessert werden. Auf einer interaktiven Karte finden Sie die Telefonnummern der Terminservicestellen.

Film bmg-bund

Pflege – eine unverzichtbare Aufgabe

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe auf dem Deutschen Pflegetag

Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind in der Pflege tätig. Und das Vertrauen in die Pflegekräfte ist hoch. In den Umfragen, welche Berufsgruppen besonders anerkannt und vertrauenswürdig sind, stehen die Alten- und Krankenpfleger immer auf den Spitzenplätzen. Das betonte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe bei seinem Besuch des Deutschen Pflegetages.
Gute Pflege ist für ihn „die Zuwendung von Mensch zu Mensch“. Die Pflegekräfte erbrächten „eine herausragende Leistung“. Auf diese könne man stolz sein. „Herzlichen Dank für diese Arbeit“, so Gröhe.  > weiter

Foto Pflegetag

Medizin-Apps

Wenn das Smartphone zum Doktor wird

Medizin App

Apps können heute mehr als Schritte zählen: Sie behandeln Tinnitus und prüfen, ob ein Leberfleck bösartig ist. Doch wie seriös ist das? Sind die Apps vertrauenswürdig?  > weiter

Ärzte-Umfrage: Betreuung zu Hause oder im Heim?

Umfrage: Ärzte würden eigenen Eltern häusliche Betreuung empfehlen – Vorteile für Gesundheit und Lebenserwartung

Essen (ots) – 84 Prozent der deutschen Allgemeinmediziner gehen davon aus, dass Pflegebedürftige, die zu Hause betreut werden, gesünder leben und damit seltener krank sind. 77 Prozent halten zudem die Lebenserwartung zu Hause für höher als in einem …  > weiter

Ärzteumfrage

 

Quellenangabe: „obs/Promedica Plus“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chefsache Gesundheit II: Der Führungsratgeber fürs 21. Jahrhundert

Warum gesunde Kommunikation Chefsache ist – Jedes Handeln wirkt im öffentlichen Raum

​Dieses Buch ist eine Fortsetzung des bereits bei Springer Gabler erschienenen ersten Bandes Chefsache Gesundheit. 14 Coaches, Berater und Trainer beschreiben bezogen auf ihr jeweiliges Fachgebiet, welchen Einfluss der Faktor Gesundheit künftig auf Unternehmen haben wird, und geben praktische Hinweise für einen zeitgemäßen Umgang mit diesem wichtigen Thema.

Eine Autorin ist unsere Journalistin und Texterin Frau Dagmar Möbius, die in diesem Fachbuch folgende Themen beleuchtet:

  • Journalisten als Stimmungsseismographen
  • Was ist gesunde Kommunikation? (ICH-Botschaften, Rückmeldungen, 4 Ohren – 4  Botschaften, aktives Zuhören verhindert Missverständnisse)
  • Die Sache mit dem Eisberg – Umgang mit Konflikten
  • Führung im digitalen Zeitalter erfordert neue Kompetenzen
  • Keine Angst vor der Presse!

Chefsache Gesundheit IIAb sofort zu beziehen bei Amazon

Inhouse-Schulungen für Pflegeeinrichtungen zum Thema:

Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen

Eine wertschätzende und auf den Menschen fokussierte Umfeldgestaltung in Pflegeeinrichtungen nimmt positiven Einfluß auf das Wohlbefinden von Bewohnern, Mitarbeitern und Angehörigen. Besonders im Falle einer dementiellen Erkrankung muß Farbe, Licht und Material sensibel und gezielt eingesetzt werden. Wir möchten Ihre Mitarbeiter anhand eines Problembereiches in Ihrer Einrichtung zum Thema „Farbe, Licht und Material” schulen. Gleichzeitig bieten wir Ihnen in der Schulung konkrete und praktische Lösungen und Empfehlungen für diesen Problembereich an.

Gibt es einen Problembereich in Ihrer Einrichtung? und Möchten Sie Ihre Mitarbeiter für den sinnvollen Einsatz von Farbe, Licht und Material sensibilisieren?

Wir verbinden diese beiden Punkte in unserer praxisorientierten Inhouse-Schulung zum Thema: Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen – speziell für dementiell erkrankte Menschen.