Internet ist wichtigstes Praxis-Marketing-Instrument

(28. April 2013) 86,3 Prozent der im Rahmen der Studie „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2012“ befragten Praxen hatten für 2012 kein Marketing-Budget festgelegt. Die von der Stiftung Gesundheit durchgeführte Untersuchung beleuchtete das Einkommen der niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten, das Praxis-Marketing, die Praxis-Homepage und das Thema Bonifikation bei leitenden Klinikärzten.

Danach ist das Internet das wichtigste Marketing-Instrument. Über die Hälfte der befragten Ärzte gab an, eine Homepage zu haben. Von denjenigen, die keine Online-Präsenz zeigen, meinten 52,5 Prozent, sie hätten keine Werbung nötig.

Obwohl der Anteil der Marketing-Befürworter leicht zunahm und die Zahl der Marketing-Gegner gering abnahm, blieb die Zahl der Unentschlossenen gleich. Die Experten schlussfolgern, dass „viele Ärzte ihre Praxis eher konservativ führen und eine systematische Kommerzialisierung ablehnen.“